Aufträge und Mitarbeiter sind hart umkämpft.

Gut, wenn Ihr Unternehmen dann oft gewinnt.

Gut, wenn Ihr Unternehmen die bessere Alternative ist - aus Sicht von Kunden und Mitarbeitern. Dafür arbeiten Geschäftsführer und Führungskräfte mit mir als Berater und Business-Sparringspartner zusammen. Bundesweit.

 

Gemeinsam arbeiten wir vor allem an der größten Wurzel für den Erfolg ihrer Unternehmen: an der Führungsarbeit. Sie prägt die Unternehmenskontur und Positionierung im Markt, die Organisation, die Methoden-, Prozess- und Tool-Landschaft. Und vor allem die Interaktionen mit Kunden, Mitarbeitern und Partnern. Mehr erfahren.

 

"Die größte Wurzel für den Erfolg Ihres Unternehmens: Führungsarbeit."

Elmar Alexander Schacht

Status-Quo-Analysen.

Beratung.

Business Sparring.

 

Unabhängig, auf Augenhöhe, im offenen Austausch. Für andere Sichtweisen und neue Perspektiven. Um das zu sehen, was fehlt, was nicht zusammen passt, was erfolgreicher macht, auch durch weglassen, was anders gestaltet und gelebt mehr Zukunftsfähigkeit, Attraktivität und Erfolg ermöglicht. Damit bei diesem Austausch eine passende Lösung entsteht. Und diese auch realisiert und gelebt wird.

 

Business Sparring - der 3. Gang. Anders als Beratung und Coaching: Ein Berater analysiert den Ist-Zustand und formuliert ein Lösungskonzept. Ein Coach bietet einen Reflexionsraum zur Entwicklung eigener Lösungen des Coachees. Beim Business Sparring entwickelt sich eine Lösung aus den Interaktionen mit dem Sparringspartner. Dabei ist er nah an der gelebten Praxis. Die Vorteile: Business Sparring ermöglicht nicht nur schnellere Lösungen und mehr Möglichkeiten beim Gestalten der Lösung, der Sparringspartner ist auch beim Realisieren an Bord. Denn erst mit dem Realisieren kommen für Sie die Vorteile, aber auch die Gefahr, dass das Bewährte wieder Oberhand bekommt. Fatal ist beim Zurückfallen nur, dass weitere Anläufe von Veränderungen oder vom Wandel immer schwieriger werden. Auch deshalb ist der Sparringspartner an Bord: für das Spurhalten beim Realisieren. Mit dem notwendigen Distanzblick wirkt er effizient gegen ein Zurückfallen in alte Muster.

Wandel startet mit Perspektivwechsel.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

[ Themenbeispiele ]  Agil: Es gibt etwas, das ist entscheidender! Zukuftsfähig organisieren: Von den eigenen Kompetenzen oder vom Kundenproblem her denken und sich organisieren?  Haltung: Der Auftrag ist der Chef oder der Chef ist der Chef? Die Führungskraft als Selbst- oder Fremdoptimierer? Den passenden Rahmen setzen oder personenzentrierte Maßnahmen in den Fokus stellen? Führungskernaufgaben und ihre Ausprägungen in der digitalen Transformation. Silos versus Interdisziplinär: Die Konvergenz von Marketing, Akquisition, Kommunikation und Projektmanagement zur interdisziplinären Einheit Kundeninteraktionen. Mitarbeiter: Bewerben sie sich bei Unternehmen oder Unternehmen bei Mitarbeitern? Über Sog gewinnen, systematisch on-boarden, ihr Wachsen ermöglichen. Querdenken: Erkennnisse aus der Kognitionspsychologie, Neurowissenschaften, Gedächtnisforschung und Soziologie für die Führungsarbeit nutzen. Von der Führungsarbeit im Basketball lernen. Vorteilhafte Führungsinstrumente: Wahrnehmen, Zuhören, Körpersprache sind vorteilhaft, garantieren aber keinen Erfolg, weil es Teilaspekte vom Führen sind. Die richtigen Fragen stellen, gerade weil Schulen und Universitäten uns in der Regel trainiert haben, Antworten zu geben.

 

Führungsarbeit. v:raum.

Status-Quo-Analysen  |  Beratung  |  Business Sparring